NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Andrea Zogg


Die Wahlprognosen zur Ausschaffungsinitiative sind beängstigend. Falls sich das Schweizer Volk mehrheitlich gegen menschliche Grundrechte entscheidet, sollten sich UNO, Rotes Kreuz sowie sämtliche ausländischen Touristen überlegen, was sie hier noch verloren haben. Die Schweiz ist dabei, ihr humanistisches Kapital ab- und auszuschaffen. Darum 2 x Nein am 28. November.






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang