die schweiz – darüber hinaus!

politische lyrik 2011

dichter und  dichterinnen schreiben politische gedichte in den landessprachen der Schweiz. sie äussern sich mit der sperrigen, subtilen stimme der poesie zur gegenwärtigen politischen lage der schweiz – und darüber hinaus! sie wenden sich mit ihren mitteln gegen eine verdumpfung des öffentlichen diskurses, gegen simplifizierung und fremdenhass.

was ist denn am gedicht politisch? ist es möglich mit einem gedicht explizit politische inhalte zu äussern?

aufgrund neuer formen, wie zum beispiel der slam poetry oder auch dem intensiveren miteinbezug der sprache in der bildenden kunst, hat sich der sprachlich-poetische einfluss oder gebrauch erweitert. 

oder: in unserer zeit, in der das ökonomische das politische bestimmt, spielt das gedicht implizit eine äusserst provokante und subversive rolle. da es sich dem dogma der mehrheit, der gewinnmaximierung und des kompetitiven siegens kategorisch verweigert. oder – in diesem zusammenhang – als relevantes medium schlicht nicht wahrgenommen wird.

gibt es die bestsellerdichterin? das gedicht der saison? die sensationelle auflagenzahl eines gedichtbandes? das grosse gedicht der schweiz? und dennoch – das gedicht existiert!

gedichte werden weiterhin geschrieben, sogar vermehrt als noch vor zwanzig jahren. veranstaltungen sind aus dem boden geschossen, neue generationen haben neue formen  etabliert. oder an den traditionellen festgehalten und sie weiterentwickelt.

es ist auch unser anliegen, die zeitungen zu ermuntern, wieder vermehrt gedichte abzudrucken, ihnen platz zu geben – eine gelegenheit für lesende im täglichen news-stress zu verweilen – bloss um der gedanken – der komplexität willen. man könnte es auch nennen: aufruf zur politischen meditation.

johanna lier

Fotos und biografische Angaben der Verfasserinnen und Verfasser finden Sie in meisten Fällen im Netz. Für Rückfragen wenden Sie sich an lyrik2011@kunst-und-politik.ch


Copyright:
die gedichte dürfen nach absprache honorarfrei einmalig integral abgedruckt (oder ausgestrahlt) werden. es ist auch möglich, mit beteiligten personen interviews zu führen. und dichter oder dichterinnen zu lesungen einzuladen. bei interesse bitten wir um kontaktaufnahme: johanna lier / lyrik2011@kunst-und-politik.ch / 078 881 31 43

ausdrücklich nicht gestattet ist es, die gedichte ohne rücksprache mit der jeweiligen autorin / dem jeweiligen autor in gekürzter form zu publizieren.


 




© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang