NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Ariane Andereggen


Ausländer, ausserstaatlich, aus der Welt? Dieser bauernschlaue Rumpel-Stil verschleiert die Härte der Konkurrenz für den Mittelstand, die Verbrechen gesichtsloser Bankkonten, faule Immobilienblasen, Investitionen ohne Grenzen und Ethik. Ein unerträglicher Nihilismus, der davon ausgeht, dass es reiche nette böse Menschen und arme böse Menschen gibt.






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang