NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Tim Krohn


Mit Menschen, die in ihrer Angst anderen Schmerz und Gewalt antun, habe ich Mitgefühl. Verständnis habe ich keines. Gleichgültig, ob die anderen Verbrechen begingen. Beide wenden Gewalt an, denn Zwangsausschaffung ist Gewaltanwendung. Und kein Schmerz, den man anderen zufügt, macht die Welt besser.






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang