NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Res Balzli


Reihenfolge der Ausschaffungen aus der Schweiz:

1. Minarette

2. kriminelle Ausländer

3. deren Familien

4. Behinderte, Schwule, Dicke und Linke

Ist es das, was wir wollen?






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang