NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Sibylle Aeberli


Dass nun unter dem Deckmantel, es gehe ja nur um kriminelle AusländerInnen, wieder ungeniert gegen Fremde gehetzt werden kann, macht mich unglaublich wütend. Diese Initiative ist nicht nur völkerrechtswidrig, sie ist auch total verlogen.
Gleiche Rechte für alle, erst recht für all die ausländischen Arbeitskräfte ohne die unser Sozial- und Wirtschaftssystem zusammenbrechen würde. Subito!






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang