NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Patrick Frey


Ich habe es satt, mich weiter für eine paranoide, fremdenfeindliche Schweiz schämen zu müssen, die Menschenwürde, internationales Völkerrecht und die eigene Verfassung mit Füssen tritt. Ich würde viel lieber die ausschaffen, die Volksverhetzung in Form von Wahlkampf betreiben.






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang