NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Christian Haller


Man stelle sich vor, Schweizer Politiker würden automatisch ausgeschafft, die mit unserem Gesetz in Konflikt geraten sind. Das könnte der Partei nicht recht sein, die diese automatische Ausschaffung für andere fordert.






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang