NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Lorenz Langenegger


Die Gegenwart lehrt uns, dass es keine Schwelle gibt, an der der Wohlstand gross genug ist, dass wir nicht mehr fürchten, ihn zu verlieren, im Gegenteil, je grösser der Wohlstand, desto grösser die Angst. Umso wichtiger ist es, dass eine stabile Verfassung unseren Ängsten begegnet, zum Beispiel Artikel 8: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang