NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Janine Massard


Tandis qu’elle était en maison de retraite, chargée d’années et dépendante de soins dans toutes sortes de situations, ma mère constata : « Il n’y a bientôt plus que des Africaines pour me soigner ! » Les xénophobes ne voient que le côté obscur mais pas l’indispensable. Alors, deux fois NON.






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang