NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Guy Krneta


Wenn wir heute Blochers Ausländergesetze verteidigen müssen gegen Amstutzens Verfassungsartikel, sollte eigentlich dem Hinterletzten klar werden, dass es hier nicht um Ausländer geht und schon gar nicht um Kriminalität. Sondern dass hier eine im Alltag recht gut funktionierende Gesellschaft zerrieben wird zwischen einer politischen Rechten und ihrer rechten Opposition. Auf der Strecke bleiben die Minderheiten und Menschenrechte.






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang