NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Romed Wyder


Die Schweiz ist einer der Staaten mit dem höchsten Ausländeranteil und gleichzeitig eines der sichersten und ruhigsten Länder der Welt. Darauf können wir stolz sein! Schämen aber müssen wir uns für die SVP und deren populistische Taktik, um zu mehr Stimmen zu kommen: Die wenigen tatsächlich vorhandenen Probleme werden künstlich zu existentiellen Streitfragen aufgeblasen. Dann wird die SVP-Lösung in Form von verfassungs- und völkerrechtswidrigen Initiativen präsentiert. Die Annahme solcher Initiativen führt der Schweiz einen enormen Image-Schaden zu (vgl. Minarett-Initiative). Wir machen nicht 2x denselben Fehler. Deshalb 2x NEIN.






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang