NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Fredi M. Murer


Wenn ich als Kind gefragt wurde, was ich später im Leben einmal werden möchte, soll ich immer gesagt haben: Ein Ausländer. Offenbar fand ich schon damals ausländische Menschen mindestens so interessant wie einheimische.
Inzwischen gehören viele Ausländer zu meinem engsten Freundeskreis. Wenn ich die Schweiz verlasse, bin ich selber auch ein Ausländer. Und wo immer ich als Ausländer mit dem Gesetz in Konflikt kommen mag, erwarte ich, dass man mein Verhalten nach demselben Recht beurteilt, welches auch für die Einheimischen gilt.






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang