NOCH IMMER DIE SCHWEIZ

Eine Aktion zum 1. August 2010

Kuratierung: Ruth Schweikert

Zum diesjährigen 1. August geben Künstlerinnen und Künstler ein vielstimmiges Statement ab zur heutigen Schweiz. Anlass der Initiative ist die gegenwärtige innen- und aussenpolitische Situation unseres Landes, die Kluft zwischen Selbstwahrnehmung der Schweiz und ihrer Lage in der Welt.


-> Pressestimmen zu dieser Aktion
 


Daniel Fueter


Diskriminierung und Diffamierung sind treffende Worte. Man hört ihnen das Unrecht an, das sie bezeichnen. Aus diesem Unrecht soll neues Recht wachsen? Wir wehren uns dagegen. Nein zu den vorgeschlagenen Neuregelungen von Ausschaffungen. Ja zu Menschenwürde und Völkerrecht.






© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang