Jürg Halter


Schweizer Psalm

Unsere Uhren, unser Bier, unsere Alpen
unsere Japaner, unsere Enzians, unsere Grillplätze
unsere Vereine, unsere Homosexuellen, unsere Traditionen
unsere Flüsse, unsere Demonstrationen, unsere Seen

Unsere Geschichte, unsere bepflanzten Verkehrsinseln
unsere vier Sprachen, unsere Asylanten, unsere Dichter
unsere Eingebürgerten, unsere Jugendlichen, unsere Banken
unsere Arbeiter, unsere Juden, unsere Himmel, unsere Musik

Unsere Tunnels, unsere Zeitungen, unsere Grenzen
unsere Politik, unsere jüngste Vergangenheit, unsere Polizei
unsere Kinder, unsere Armee, unsere Schwinger
unsere Stammtische, unsere Nationalmannschaften

Unsere Tagediebe, unsere Pendler, unser Heimweh
unser Fernweh, unsere Fernsehen, unsere Zünfte
unsere Muslime, unsere Toleranz, unser Neid
unsere schwarzen Schafe, unsere weissen Westen

Unsere Wellnesswochenden, unsere Globalisierung
unsere Matterhorns, unser Humor, unsere Humorfestivals
unsere Saunas, unser schlechtes Gewissen, unser kleiner Mann
unsere Herzschrittmacher, unser Speichel, unsere alten Zöpfe

Unsere Haare im Abfluss, unsere Zeitfenster, unsere Sackmesser,
unsere Pässe, unsere Spässe, unsere auf ewig gepachteten Privilegien
unsere Schulden, unsere Silikonbrüste, unser Kinderschänder
unsere Feigheit, unsere Begegnungszonen, unsere Verkehrstoten

Unsere Bus- und Tramfarben, unsere Dorfdiscos
unsere Rundfahrtschiffe, unsere Fonduesets, unsere Racletteparties
unsere Welschen, unsere Tschinggen, unsere Jugos
unsere Tamilen, unsere Deutschen, unser Zürcher

Unsere Extremsportarten, unser öffentliches Telefonieren
unsere Verwaltungsräte, unsere Subventionsleichen
unsere gierig nach Gratiszeitungen greifenden Hände
unsere virtuellen Profile, unser Kulturpublikum,

Unsere Luchswiederansiedlungsprogramme, unsere Schafskiller
unsere Textiltradition, unsere freundlichen Optiker
unser Filz, unsere Läuse, unsere Strassennetzdichte
unsere schönsten Gedichte, unsere Zugaben, unsere Abgaben

Unsere Süchtigen, unsere Kritik, unser Cannabis
unseren Wein, unsere Steuererklärungen, unsere Erotik
unsere Migros, unser Coop, unsere Bauern
unser Frauenstimmrecht, unsere Rasierapparate und Scheren

Unsere gebrochenen Herzen, unsere Selbstmordattentäter
unser Gewissen, unsere Recycling-Hörigkeit, unsere Foulards
unsere Weltoffenheit, unsere Küchenschränke, unsere Handgelenke
unsere glatzköpfigen Swinger-Klub-Besitzer

Unsere die Toilette runtergespülten Haustiere
unsere Rechten, unsere Linken, unsere Scham
unsere Schamlosigkeit, unsere sauren Zungen
unsere Ungewissheit, unsere Grenzen, unsere Bauern,

Unsere Finanzkrisen, unsere existenziellen Nöte
unsere Mundarten, unser Bankgeheimnis
unsere Künstler, unsere Mafia, unsere Einfamilienhäuser
unsere WGs, unsere Putzpläne, unser Sexleben

Unsere rauchenden Nichtraucher, unser Kokain
unsere in Gruppen auftretenden, gewalttätigen Männer
unsere Sozialwiedereingliederungsprogramme
unsere dunklen, uns auffressenden Nächte

Unsere Neutralität, unsere Altersheime, unsere Vergewaltigungen
unsere Gefängnisse, unsere Kirchen, unser Meer, unsere Sauberkeit
unser Fleisch, unsere Buddhisten, unsere Sicherheit:

Die alles verleibt sich uns ein
dies alles ist Teil von uns,
und bis in unseren Tod und darüber hinaus,
da werden wir Schweizer sein und Schweizer bleiben.




 




© www.kunst-und-politik.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang